Die Arbeit mit Steinwesen im Medizinrad

Die Steine im Medizinrad gelegt, erzeugen ein für jedermann klar wahrnehmbares Energiefeld. Ebenfalls für jeden deutlich erkennbar ist die Wirkung des jeweiligen Steinkreises, die um ein Vielfaches stärker ist als die eines einzelnen Steines, selbst wenn dieser viel größer ist, als die Summe der einzelnen kleineren Mineralien im Medizinrad. Dies ist möglich, weil sich die Steine, im Kreis gelegt, miteinander verbinden und so ein Kraftfeld erschaffen, in dem die Energie des ganzen Steinwesens wirkt.

Mit anderen Worten, ruft die Verbindung der Steine im Medizinrad die jeweilige Steinwesenheit in Erscheinung. Dadurch fluten sich ganze Räume und Landschaften mit dieser Wesenheit, von deren Schwingung man durchdrungen und erfüllt wird. Ein einzelner Stein, den man zum Beispiel am Hals oder in der Hosentasche trägt, baut meist nur einen Kontakt zu der Frequenz oder Information der Steinwesen auf. Man wird in dem Fall nicht unbedingt von der Energie der Wesenheit durchdrungen, sondern eher nur von ihrer Kraft berührt. Wenn man allerdings in das Energiefeld eines Steinwesens eintritt, können tiefe Impulse angenommen werden, und Heilung kann viel leichter geschehen.

Diese Vorgehensweise wird bereits beim Motherdrum-Healing bereits seit vielen Jahren angewendet. Hier liegt der Patient unter der Riesentrommel, und um diese herum liegt dann der zur Behandlung passende Heilstein-Kreis aus 16 Steinen mit einem zentralen 17. Stein in der Mitte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.